Diese Website benutzt Cookies, um die volle Funktionalität bieten zu können. Mit der Nutzung unserer Internetseiten erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies einsetzen.

Previous Next
Tabulae Caelestes: Historische Sternenforschung Donnerstag, 04. Januar 2018 21:37
Vor mir liegt eine bald hundert Jahre alte Ausgabe der Tabulae Caelestes. Das antiquarische Buch gibt Einblicke in den historischen Stand der damaligen Forschung und lässt Geschichte lebendig werden. Gelegentlich stöbere ich...
Perseus: Sternhaufen für das Fernglas Donnerstag, 07. Mai 2015 21:33
Das Sternbild Perseus steht zur Zeit tief im Norden, doch da mein aktueller Beobachtungsplatz nur die Nordsicht erlaubt, beobachte ich mit dem Fernglas die schönen Sternhaufen, die Perseus zu bieten hat. Die Übersichtsaufnahme...
M99: Galaxiensuche bei Dämmerung Dienstag, 25. Juli 2017 10:43
Jahreszeitlich bedingt gibt es nur noch die nautische Dämmerung, da die Sonne in der Nacht nicht mehr tief genug unter den Horizont sinkt. Ich versuche dennoch ein paar Galaxien zu beobachten und suche zunächst den...
Deep Sky: Galaxiensuche mit dem Newtonteleskop Mittwoch, 31. Januar 2018 20:52
Mit dem 254/1200 Newtonteleskop bin ich auf Galaxiensuche. Das Teleskop steht seit über drei Stunden zur Temperaturanpassung im Außenbereich. Nach dem Transport zur Beobachtungsposition erlaubt die Dobsonmontierung eine...
Granatstern: M2-Stern fotografisch Montag, 20. November 2017 21:32
Vom rötlich leuchtenden Granatstern mache ich eine Aufnahme mit dem Teleskop und der Spiegelreflexkamera. Im „Haus“ des Kepheus ist im „Keller“ der Granatstern mittig unter den Hauptsternen sichtbar. Im Fernrohr zeigt sich...
Buchempfehlungen zu Albert Einstein Mittwoch, 23. März 2016 20:51
Auch über hundert Jahre nach der Veröffentlichung ist Albert Einsteins Relativitätstheorie nach wie vor interessant und faszinierend. Passend zum Jubiläum der Allgemeinen Relativitätstheorie (ART) ist erst neulich ein Nachweis...
M13: Herkuleshaufen fotografieren Montag, 03. Juli 2017 21:55
Der Kugelsternhaufen M13 im Sternbild Herkules ist leicht auf der rechten Seite des „Kastens“ zu finden. Der hellste Kugelsternhaufen des Nordhimmels bietet visuell und fotografisch ein interessantes und reichhaltiges Motiv.
Vom Krebsnebel zur Grinsekatze Donnerstag, 18. Februar 2016 21:33
An diesem Abend habe ich den 6“ f/5 Newton und ein 2-Zoll Fernglas dabei. In der mondlosen Nachthälfte steht Deep-Sky auf dem Beobachtungsplan und bei geringer Luftfeuchtigkeit, Windstille und 2° Celsius kann die Beobachtung...
Orionnebel fotografieren mit der DSLR Montag, 10. April 2017 23:04
In den letzten Nächten konnte ich den Orionnebel M42 bereits einmal mit kurzen Einzelbelichtungen fotografieren und ein Summenbild erstellen. Zusammen mit weiteren Aufnahmen dieser Wintersaison addiere ich die Ergebnisse...
Fernglasbeobachtung: Galaxien, Nebel und Sternhaufen Montag, 23. April 2018 20:30
Mit dem Fernglas gehe ich bei inzwischen etwas milderer Außentemperatur im Liegestuhl auf die Suche nach Deep-Sky-Objekten. Die bequeme Liegeposition ermöglicht eine aufgestützte und stabile Beobachtung mit dem Pentax 10x50...
M41 bei Himmelsaufhellung Dienstag, 02. Mai 2017 22:02
Bei starker Himmelsaufhellung des Ruhrgebiets beobachte ich M41, den auch „Little Beehive“ genannten offenen Sternenhaufen. Sirius ist als hellster Stern des Himmels leicht zu finden und führt im Sternbild Großer Hund zu...
Mondbeobachtung: Copernicus Krater Samstag, 20. Januar 2018 17:44
Zwischen zwei Regenschauern scheint plötzlich der helle Mond zum Fenster herein. Nach den ersten beiden Tests mit dem 10“ Newton bietet sich jetzt ein Test des Auflösungsvermögens beim Mond an. In einer Minute ist das Teleskop...

M81/M82: Galaxien fotografieren

Galaxien M81/M82 mit NGC 3077 (links im Bild, auf Höhe von M81), aufgenommen mit 6" f/5 Newton, Pentax K-500, 11 x 30 Sek., ISO 1600Galaxien M81/M82 mit NGC 3077 (links im Bild, auf Höhe von M81), aufgenommen mit 6" f/5 Newton, Pentax K-500, 11 x 30 Sek., ISO 1600Zur Fotografie von Galaxien benötige ich eine lange Belichtungszeit und eine genaue Nachführung des Newton-Teleskopes. Die Galaxien M81 und M82 sind vergleichsweise hell und können auch mit einer einfacheren Teleskopkonfiguration im Bild festgehalten werden. Die Komposition der beiden Objekte bietet ein reizvolles Motiv und zeigt bei genauem Hinsehen sogar die im Okular unsichtbare Galaxie NGC 3077 im Bild.

Zunächst beginne ich mit dem genauen Einnorden des 150 mm Newton-Teleskops. Hierzu verwende ich einen Polsucher und nehme mir genug Zeit, um das Teleskop anhand der Markierungen im Sucher exakt auf den Himmelsnordpol auszurichten. Auch die Justierung überprüfe ich am Stern ermittle dabei ein vielversprechend gutes Seeing.

Ich suche die Galaxien M81/M82 erst einmal zur visuellen Beobachtung auf, da später im Kamerasucher nichts erkennbar sein wird. Die Beobachtung des schönen Galaxienpaars fasziniert immer wieder: Mit dem 10 mm UWA oder dem 15 mm Okular zeigen sich die Galaxien gemeinsam im Gesichtsfeld und liefern einen schönen Gesamteindruck der beiden unterschiedlichen Erscheinungen. Nach der Beobachtung lasse ich die Nachführung weiterlaufen und das Teleskop folgt den zentral im Gesichtsfeld einstellten Galaxien.

Das Okular wird jetzt gegen die DSLR-Kamera - eine unmodifzierte Pentax K-500 – getauscht. Für den Kamerasucher reicht das Sternenlicht nicht aus, um das Teleskop zu fokussieren. Ich stelle das Bild scharf, indem ich im Live-View Modus einen Stern mit maximalem Zoom betrachte und das Teleskop solange einstelle, bis der Stern möglichst klein und somit scharf erscheint. Ohne Live-View (etwa mit der K100D) müsste ich solange Testaufnahmen eines Sterns mit leichten Fokusänderungen machen, bis das gleiche Ergebnis vorliegt.

Da ich keine Nachführkontrolle verwende und der Himmel aufgehellt ist, stelle ich die Kamera nach einigen Probeaufnahmen auf 30 Sekunden Belichtungszeit bei ISO 1600 ein. Auf den ersten Aufnahmen prüfe ich noch einmal, ob die Galaxien „getroffen“ wurden, da ich visuell nichts erkennen kann und bin mit dem Ergebnis zufrieden. Im Serienmodus kann ich jetzt bei festgestellter Auslösetaste im Fernauslöser eine Aufnahmeserie von RAW-Bildern starten.

Das Teleskop mit der Kamera ist jetzt erst einmal für die Aufnahme der Galaxien belegt und kann einige Zeit allein gelassen werden. In der Zwischenzeit nutze ich eine zweite Kamera für Sternbildaufnahmen oder wandere mit dem Fernglas über den Himmel. Nach der Addition der Galaxienbilder zeigt sich im Vergleich mit älteren Aufnahmen eine deutliche Verbesserung der Nachführgenauigkeit durch die exakte Einnordung, welche auch bei einer weiteren Steigerung der Belichtungszeit noch scharfe Bilder ermöglichen würde.