Diese Website benutzt Cookies, um die volle Funktionalität bieten zu können. Mit der Nutzung unserer Internetseiten erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies einsetzen.

Previous Next
Milchstraße, Perseiden und Nordamerikanebel Sonntag, 21. August 2016 19:57
In diesem Sommer bietet sich für mich an der Küste ein ungewohnt dunkler Standort mit einer mondlosen Nacht. Um 1.00 Uhr beginne ich die Beobachtung und kann mit bloßem Auge die Milchstraße und den sehr sternenreichen Himmel...
Experiment: Flammennebel mit Pferdekopf Dienstag, 21. März 2017 20:36
Ist es wohl möglich, mit einer kurzen Belichtungszeit und einer unmodifizierten DSLR den Pferdekopfnebel zu fotografieren? Bleibt ein Objekt mangels Öffnung und Himmelsqualität unsichtbar, kann die Astrofotografie manchmal...
Komet Lovejoy: Foto ohne Nachführung Montag, 12. Januar 2015 20:33
Als die Sturmwolken am letzten Wochenende den Blick auf den Kometen C/2014 Q2 (Lovejoy) endlich freigeben, nutze ich die mondlosen Stunden für die visuelle Beobachtung mit dem 10x50 Fernglas und 80/400 Refraktor, aber auch für...
M3: Kugelsternhaufen visuell Sonntag, 04. Juni 2017 23:06
Zwischen den beiden Sternbildern Haar der Berenike und Bärenhüter befindet sich der helle und prachtvolle Kugelsternhaufen M3. Mit dem Telrad-Sucher bewege ich das Teleskop auf die in der Sternkarte markierte Position östlich...
Uranus mit dem 10x50 Fernglas Sonntag, 26. Februar 2017 11:38
Am Abend schaue ich noch einmal mit dem Fernglas auf das Planetentrio aus Venus, Mars und Uranus. Während Venus bereits in der Dämmerung unübersehbar hell am Abendhimmel strahlt und der rötliche Mars sich nicht weit entfernt...
Tabulae Caelestes: Historische Sternenforschung Donnerstag, 04. Januar 2018 21:37
Vor mir liegt eine bald hundert Jahre alte Ausgabe der Tabulae Caelestes. Das antiquarische Buch gibt Einblicke in den historischen Stand der damaligen Forschung und lässt Geschichte lebendig werden. Gelegentlich stöbere ich...
Mit kleinem Teleskop: Andromedagalaxie und Sternhaufen Montag, 09. November 2015 19:26
Die Sternbilder Andromeda und Perseus sind im Herbst leicht zu beobachten und halten Galaxien, Sternhaufen und Doppelsterne bereit. Auch mit kleinen Teleskopöffnungen sind bereits gute Beobachtungen möglich und erlauben ein...
Space Expo: Besuch bei der ESA Mittwoch, 27. September 2017 21:26
Zu Gast bei der ESA haben wir zunächst die Ausstellung Space Expo besucht. Der Sonnensystemsimulator am Anfang zeigt die Position der Planeten zum gewünschten Datum und gewährt auf Leuchttafeln Einblicke in den Weltraum. Die...
Perseiden: Sternschnuppen beobachten Samstag, 10. Oktober 2015 18:13
Sternschnuppen lassen sich am besten vom Liegestuhl aus mit bloßem Auge beobachten. Die auch Meteore genannten astronomischen Objekte bewegen sich sehr schnell über den Himmel und sind nur kurz sichtbar. Das beste Blickfeld...
Sonnenfinsternis 2015: SoFi fällt aus wegen Nebel Freitag, 20. März 2015 23:25
Der Nebel hält sich seit den frühen Morgenstunden hartnäckig und will sich entgegen der Ankündigung des Wetterberichtes einfach nicht auflösen. Wird die Sonnenfinsternis also eher zum Reinfall? Auffallend ungerecht ist die...
Orion: Emissionsnebel und Meteor Freitag, 30. Dezember 2016 17:39
Mit dem Teleskop habe ich neulich den Orionnebel M42 beobachtet. Als Nachtrag zu der letzten Beobachtung habe ich noch eine Zeichnung der Beobachtung mit geringerer Vergrößerung gemacht, welche die Sternenumgebung einbezieht....
h+chi: Doppelsternhaufen im Perseus Sonntag, 28. September 2014 22:12
Das letzte Objekt dieser Sommernacht befindet sich im aufgehenden Sternbild Perseus. Um genau zu sein sind es zwei Objekte, die jedoch zusammen beobachtet werden können: Die offenen Sternhaufen h und chi Persei (NGC 884 und...

Milchstraße, Perseiden und Nordamerikanebel

Milchstraße mit Sternbild Schwan und Umgebung, Pentax K-3 mit 18-55 mm Objektiv @18 mm, f/3,5, 10x15 Sek. (2,5 Minuten), ISO 6400Milchstraße mit Sternbild Schwan und Umgebung, Pentax K-3 mit 18-55 mm Objektiv @18 mm, f/3,5, 10x15 Sek. (2,5 Minuten), ISO 6400In diesem Sommer bietet sich für mich an der Küste ein ungewohnt dunkler Standort mit einer mondlosen Nacht. Um 1.00 Uhr beginne ich die Beobachtung und kann mit bloßem Auge die Milchstraße und den sehr sternenreichen Himmel überblicken, da kaum künstliche Beleuchtung vorhanden ist. Ich beobachte freisichtig, um Meteore zu sichten und den für mich seltenen Anblick einer dunklen Nacht zu genießen, nutze aber auch das Fernglas für einen selten sichtbaren Nebel.

Zusätzlich baue ich die DSLR zur Astrofotografie auf einem Stativ auf, starte Testaufnahmen und schließlich eine Belichtungsserie. Ich beobachte 5 Perseiden, während ich mit der Kamera beschäftigt bin. Dabei fallen zwei besonders helle Meteore mit einer nachleuchtenden Plasmaspur auf. Ein weiterer Beobachter konnte 16 Meteore in 30 Minuten zählen.

Mit dem 10x50 Fernglas lege ich mich auf eine Bank und fahre aus der Hand in bequemer Lage über die sternenreiche Milchstraße. Das Sternbild Cygnus steht in Zenitnähe und weist den Weg zu NGC 7000, den Nordamerikanebel. Der Nebel ist in Stadtnähe kaum zu beobachten und wurde dort von mir oft vergeblich aufgesucht. Jetzt ist das „Phantom“ gut zu beobachten und wird als eindeutige Sichtung erkannt. Vom Stern Deneb aus finde ich den „kleinen Orion“ als Orientierungshilfe für die „Golfregion“ des Nebels. Die namensgebende Form des Nordamerikanebels ist mit direkter Beobachtung als graue, neblige Fläche erkennbar.

Ich wandere weiter mit dem Fernglas: Der Kugelsternhaufen M13 ist als kleines Wölkchen im Sternbild Herkules sichtbar. Im Sternbild Leier kann ich Epsilon Lyrae in zwei Komponenten auflösen, M57 zeigt sich als sternförmiges Objekt. Doch dabei kommt es zufällig wieder zu einem besonderen Moment, als ein Meteor das Gesichtsfeld kreuzt und eine grünlich leuchtende Plasmaspur hinterlässt, die nach einer Sekunde wieder verblasst ist. Zum ersten Mal konnte ich eine Sternschnuppe durch ein optisches Gerät vergrößert beobachten.