Diese Website benutzt Cookies, um die volle Funktionalität bieten zu können. Mit der Nutzung unserer Internetseiten erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies einsetzen.

Previous Next
Sonnenfinsternis 2015: SoFi fällt aus wegen Nebel Freitag, 20. März 2015 23:25
Der Nebel hält sich seit den frühen Morgenstunden hartnäckig und will sich entgegen der Ankündigung des Wetterberichtes einfach nicht auflösen. Wird die Sonnenfinsternis also eher zum Reinfall? Auffallend ungerecht ist die...
Strudelgalaxie M51 fotografieren Dienstag, 06. Juni 2017 22:03
Die Galaxie Messier 51 steht gegen 1 Uhr morgens in Zenitnähe und die Himmelsqualität ist für meinen Standort gut. Die Nachführung des Teleskops erlaubt längere Einzelbelichtungen und ermöglicht eine Aufnahme von M51 mit der...
Sonnenfotografie mit dem Newton-Teleskop Sonntag, 17. Mai 2015 21:37
Am Nachmittag bleibt etwas Zeit für die Sonnenbeobachtung. Ich betrachte zunächst freisichtig durch eine ND5-Schutzfilterbrille die Sonne und kann bereits zwei kleine Sonnenflecken direkt beobachten. Das Teleskop wird für einen...
Mondkrater Petavius und Vallis Palitzsch Samstag, 16. September 2017 16:53
Die Beobachtungsbedingungen sind seit der letzten Beobachtung durch Dunst und Luftunruhe leider noch einmal schlechter geworden. Einen Tag nach Vollmond sind jedoch die Kraterlandschaften in der Nähe des Mare Australe sichtbar...
Deep-Sky mit dem 102/1000 Refraktor Dienstag, 10. Oktober 2017 21:09
Einen Tag später nach dem letzten Einsatz mit dem Refraktor ist die Luftfeuchtigkeit geringer und ich plane diesmal eine Deep-Sky Beobachtung. Das 102/1000 Refraktorteleskop mit der azimutalen Montierung steht von gestern noch...
Malwettbewerb: Dein Bild im Weltraum Donnerstag, 04. Juni 2015 13:26
Die ESA untersucht mit dem Weltraumteleskop CHEOPS zukünftig Exoplaneten und erforscht diese bei dem Vorbeiziehen vor ihrem Heimatstern. Der 2017 startende Satellit wird 3000 Kinderzeichnungen zu diesem Thema mit dabei haben....
Galaxiensuche im Virgohaufen Sonntag, 23. Oktober 2016 18:40
Der Virgo-Galaxienhaufen im Sternbild Jungfrau bietet für Galaxienbeobachter reiche Auswahl. In dem kompakten Beobachtungsgebiet gibt es visuell viel zu entdecken, doch unter aufgehelltem Himmel sind nur hellere Galaxien...
Fernglasbeobachtung: Galaxien, Nebel und Sternhaufen Montag, 23. April 2018 20:30
Mit dem Fernglas gehe ich bei inzwischen etwas milderer Außentemperatur im Liegestuhl auf die Suche nach Deep-Sky-Objekten. Die bequeme Liegeposition ermöglicht eine aufgestützte und stabile Beobachtung mit dem Pentax 10x50...
Plejaden und Planeten: Mit dem Fernglas unterwegs Dienstag, 10. Februar 2015 14:32
Der Winterhimmel hat mit den Plejaden einen weiteren Klassiker zu bieten, der für nahezu alle Beobachtungsinstrumente und astronomische Anwendungen geeignet ist. Ob rein visuell, mit dem Zeichenbrett oder der Kamera: Das...
Vollmond: Beobachtung freisichtig Donnerstag, 29. März 2018 18:03
Die Nächte mit Vollmond sind zur Zeit frostig und mit -10°C nicht sehr einladend für eine lange Beobachtung unter freiem Himmel. Eine Deep-Sky-Beobachtung ist durch den hellen Vollmond ohnehin eher ungünstig, also bleibt als...
Mondtransit: Ganymed mit Schattenwurf auf Jupiter Dienstag, 08. Mai 2018 20:59
Der Jupitermond Ganymed zieht ein paar Tage vor der Jupiteropposition vor dem Gasriesen vorbei und wirft dabei seinen Schatten auf den Planeten. Ich beobachte das Ereignis mit zwei kleinen Refraktoren von der Dachsternwarte aus.
Sternbild Auriga: Sternhaufen mit Asterismus Samstag, 10. Februar 2018 17:24
Mitten in der Woche sorgt ein Hochdruckgebiet für sternklare Nächte. Das 10x50 Fernglas ist das ideale Instrument für einen kurzen Beobachtungsabend. Das Sternbild Auriga steht günstig und zeigt interessante Objekte für das...

Himmelsbeobachtung mit dem Fernglas und freisichtig

Der Doppelhaufen in Perseus: NGC 869/884, 6" f/5 Newton, Pentax K-500, 11 x 25 Sek., ISO 3200Der Doppelhaufen in Perseus: NGC 869/884, 6" f/5 Newton, Pentax K-500, 11 x 25 Sek., ISO 3200Die Himmelsbeobachtung an Wochentagen ist für mich eine gute Gelegenheit, das klare Wetter in der Woche zu nutzen. Leider bleibt manchmal auch am Wochenende nur wenig Zeit, ein Teleskop aufzubauen oder am Freitag Abend ziehen Regenwolken auf. Mit dem Fernglas oder bloßem Auge lassen sich jedoch auch ohne lange Vorbereitung eine ganze Menge Objekte beobachten.

Auch wenn einmal nur wenig Zeit bleibt, zeigen sich freisichtig viele interessante Objekte: In einer mondlosen Nacht beobachte ich die Sternbilder. Das Sternbild Stier mit M45 ist freisichtig gut auszumachen. Die Plejaden bieten auch für das bloße Auge ein interessantes Ziel und ich kann 6 Einzelsterne freisichtig erkennen. Der offene Sternhaufen zeigt sich im Fernglas als sternreiches Objekt. Mit dem Pentax 10x50 Fernglas beobachte ich die Plejaden über das so gut wie randscharfe Gesichtsfeld als nadelfeine Sterne.

Das Sternbild Perseus liegt weiter Richtung Zenit. Mit Melotte 20 ist hier im Fernglas ein weiterer offener Sternhaufen in der Umgebung des Sterns Mirfak mit vielen Einzelsternen zu beobachten. Zwischen Perseus und Kassiopeia werfe ich schließlich noch einen Blick auf den Doppelhaufen h+chi Persei. Die beiden NGC-Objekte 869 und 884 mit jeweils über hundert Sternen konnte ich unter dunklem Himmel bereits freisichtig als nebelartiges Objekt beobachten. In der Stadt ist das Fernglas zur Beobachtung notwendig, doch auch hier zeigt sich ein eindrucksvolles Sternenmeer.

An einem anderen Tag beobachte ich bereits während der Dämmerung den aufgehenden Mond. Vor dem rötlichen Himmelshintergrund bietet der nahezu volle Mond über dem Horizont einen stimmungsvollen Anblick. Mit bloßem Auge sind die Mondmeere erkennbar und mit Fantasie zeigen sich das „Mondgesicht“ und vielleicht auch andere Figuren in den Strukturen.

Ich nehme das Vanguard 10x50 Fernglas zur Hand und kann auf dem Mond Details der Mondmeere und einzelne größere Krater beobachten. Der Krater Aristarchus sticht als besonders heller Krater hervor, während Grimaldi sich als Wallebene besonders dunkel zeigt. Besonders Grimaldi beobachte ich heute länger, denn die auch als Masscon-Zone des Mondes bekannte Region erscheint mir im Fernglas heute besonders klar und auffällig.