Diese Website benutzt Cookies, um die volle Funktionalität bieten zu können. Mit der Nutzung unserer Internetseiten erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies einsetzen.

Previous Next
Gedicht und Malerei: Astronomie in der Kunst Sonntag, 24. Mai 2015 19:15
Neulich wurde ich auf das Gedicht "Die Sternseherin Lise" von Matthias Claudius aufmerksam gemacht und gefragt, ob ich das vielleicht in den Blog aufnehmen könnte. Das Gedicht beschreibt schließlich auch eine Sternenbeobachtung...
Mondfinsternis am 28.09.2015 beobachten Mittwoch, 23. September 2015 22:39
Die totale Mondfinsternis kann am kommenden Montag in den frühen Morgenstunden am 28. September 2015 beobachtet werden, wenn der Erdschatten den Mond bedeckt. Mit dem Wochenstart heißt es jedoch besonders früh aufzustehen, den...
Fernglasbeobachtung: Galaxien, Nebel und Sternhaufen Montag, 23. April 2018 20:30
Mit dem Fernglas gehe ich bei inzwischen etwas milderer Außentemperatur im Liegestuhl auf die Suche nach Deep-Sky-Objekten. Die bequeme Liegeposition ermöglicht eine aufgestützte und stabile Beobachtung mit dem Pentax 10x50...
Deep Sky: Galaxiensuche mit dem Newtonteleskop Mittwoch, 31. Januar 2018 20:52
Mit dem 254/1200 Newtonteleskop bin ich auf Galaxiensuche. Das Teleskop steht seit über drei Stunden zur Temperaturanpassung im Außenbereich. Nach dem Transport zur Beobachtungsposition erlaubt die Dobsonmontierung eine...
Vom Krebsnebel zur Grinsekatze Donnerstag, 18. Februar 2016 21:33
An diesem Abend habe ich den 6“ f/5 Newton und ein 2-Zoll Fernglas dabei. In der mondlosen Nachthälfte steht Deep-Sky auf dem Beobachtungsplan und bei geringer Luftfeuchtigkeit, Windstille und 2° Celsius kann die Beobachtung...
Teleskop und Fernglas: Objekte für kleine Öffnungen Sonntag, 16. November 2014 21:47
Heute habe ich zur Beobachtung zwei leichte Instrumente mit kleiner Öffnung ausgewählt, da leider nur wenig Zeit für die Beobachtung bleibt und nicht lange aufgebaut werden kann. Doch auch für kleine Öffnungen hält der...
Plejaden und Planeten: Mit dem Fernglas unterwegs Dienstag, 10. Februar 2015 14:32
Der Winterhimmel hat mit den Plejaden einen weiteren Klassiker zu bieten, der für nahezu alle Beobachtungsinstrumente und astronomische Anwendungen geeignet ist. Ob rein visuell, mit dem Zeichenbrett oder der Kamera: Das...
h+chi: Doppelsternhaufen im Perseus Sonntag, 28. September 2014 22:12
Das letzte Objekt dieser Sommernacht befindet sich im aufgehenden Sternbild Perseus. Um genau zu sein sind es zwei Objekte, die jedoch zusammen beobachtet werden können: Die offenen Sternhaufen h und chi Persei (NGC 884 und...
SoFi 2015: Vorbereitung auf die Sonnenfinsternis Mittwoch, 18. März 2015 22:06
Das mit Spannung erwartete Datum der Sonnenfinsternis 2015 rückt näher. Am 20. März ist es soweit und eine weitere interessante Frage wird sich klären: Gibt es Wolken oder klaren Himmel? Der schwankende Wetterbericht macht es...
Starhopping zum Weihnachtsbaumhaufen NGC 2264 Sonntag, 23. April 2017 18:20
Mit dem kleinen 80/400 Refraktor mache ich mich auf die Suche nach dem Weihnachtsbaumhaufen. Der offene Sternhaufen im Sternbild Einhorn ist nicht leicht zu finden, denn an meinem Beobachtungsstandort ist das Sternbild bei den...
Granatstern: M2-Stern fotografisch Montag, 20. November 2017 21:32
Vom rötlich leuchtenden Granatstern mache ich eine Aufnahme mit dem Teleskop und der Spiegelreflexkamera. Im „Haus“ des Kepheus ist im „Keller“ der Granatstern mittig unter den Hauptsternen sichtbar. Im Fernrohr zeigt sich...
Messier 45: Astrofotografie der Plejaden Sonntag, 03. Dezember 2017 21:59
Der offene Sternhaufen Messier 45 ist in dieser Beobachtungsnacht ein weiteres Ziel meiner fotografierten Objekte mit dem 6“ Newton-Teleskop. Das von vielen Astrofotografien bekanntes Objekt benötigt für die Abbildung der...

Mit kleinem Teleskop: Andromedagalaxie und Sternhaufen

Herbsttour am Himmel: Abwechslungsreiche Beobachtung mit Galaxien, Doppelsternen und offenen Sternhaufen Herbsttour am Himmel: Abwechslungsreiche Beobachtung mit Galaxien, Doppelsternen und offenen Sternhaufen Die Sternbilder Andromeda und Perseus sind im Herbst leicht zu beobachten und halten Galaxien, Sternhaufen und Doppelsterne bereit. Auch mit kleinen Teleskopöffnungen sind bereits gute Beobachtungen möglich und erlauben ein rein visuelles Herbstvergnügen.

Das am Abend aufklarende Wetter möchte ich zu einer spontanen Beobachtung nutzen. Der 80 mm Refraktor ist immer griffbereit und erlaubt den schnellen Einsatz ohne lange Vorbereitungen. In diesem Punkt hat sich das kleine Teleskop schon für manch kurz entschlossene Beobachtung bewährt, obwohl Detailbeobachtungen bei hohen Vergrößerungen sicherlich nach mehr Öffnung verlangen.

Die Beobachtung der Andromedagalaxie M31 ist jedoch auch mit der 80 mm Öffnung des Fernrohrs kein Problem, denn die Galaxie ist auch bei aufgehelltem Himmel sichtbar und bereits im Sucher als nebliges Objekt erkennbar. Ich beobachte mit einem 25 mm Okular bei 16-facher Vergrößerung. Die visuelle Beobachtung des vergleichsweise tief stehenden Objekts ist sehr entspannend durch eine bequeme Einblickposition. Die verwendete azimutale Montierung mit Feinverstellung macht die Himmelsnavigation einfach.

Ich genieße den Anblick der Galaxie in dem großen Gesichtsfeld des Okulars. Die Form der Galaxie und das helle Kerngebiet sind gut erkennbar und ich beobachte das Objekt eine ganze Weile. Durch die konzentrierte Beobachtung nehme ich nach einigen Minuten auch einen Teil der schwächeren Randgebiete deutlicher wahr.

Das nächste Objekt ist der Doppelstern Alamak (y And) im Osten des Sternbildes Andromeda. Im 25 mm Okular ist mir eine Trennung der Komponenten noch nicht möglich. Ich wechsle auf das 9 mm und schließlich 6 mm Okular, um die beiden farbigen Komponenten trennen zu können.  Mit einer zusätzlichen 2-fach Barlowlinse erreiche ich eine 133-fache Vergrößerung für eine komfortable Beobachtung der blauen und orangefarbenen Komponente, obwohl das Seeing und auch die reduzierten Abbildungsqualität in dieser Konfiguration auffällig sind.

Die Galaxie NGC 891 wäre ein ebenfalls sehenswertes Objekt in dieser Himmelsregion, doch zur Beobachtung ist ein dunkler Himmel und etwas mehr Öffnung notwendig. Mit dem 80 mm Teleskop unter 4,8 mag Ruhrgebietshimmel bleibt die Galaxie erwartungsgemäß unsichtbar.

Schließlich schwenke ich zu dem offenen Sternhaufen M34, der sich sowohl im 25 mm und auch im 32 mm Okular als interessantes Objekt zeigt. Ich beobachte den offenen Sternhaufen in geringer Vergrößerung und kann das in etwa vollmondgroße Objekt in voller Ausdehnung überblicken. Ebenfalls im Sternbild Perseus ist der offene Sternhaufen Melotte 20 mit gleicher Konfiguration des Teleskops als sternreiches Objekt zu beobachten.

Zum Abschluss der Beobachtung bietet sich noch ein Schwenk auf NGC 869/884 (h + chi Persei) an. Der Doppelhaufen ist in jedem Instrument ein Hingucker und schließt die visuelle Beobachtung als kompaktes Objekt mit Hunderten von Sternen für diese Nacht ab.