Diese Website benutzt Cookies, um die volle Funktionalität bieten zu können. Mit der Nutzung unserer Internetseiten erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies einsetzen.

Previous Next
Offener Sternhaufen NGC 2281 Freitag, 03. Februar 2017 18:34
Im Sternbild Auriga (Fuhrmann) beobachte ich mit dem kleinen 80/400 Refraktorteleskop den offenen Sternenhaufen NGC 2281, der auch den Beinamen „broken heart cluster“ trägt. Ich beobachte mit dem 10 mm Okular und 2-fach...
Sternbild Auriga: Sternhaufen mit Asterismus Samstag, 10. Februar 2018 17:24
Mitten in der Woche sorgt ein Hochdruckgebiet für sternklare Nächte. Das 10x50 Fernglas ist das ideale Instrument für einen kurzen Beobachtungsabend. Das Sternbild Auriga steht günstig und zeigt interessante Objekte für das...
Leo Triplett: Galaxienhaufen im Löwen Mittwoch, 24. Mai 2017 22:13
Das nächste Objekt der Galaxiensuche ist das Leo-Triplett. Die Dreiergruppe mit den beiden helleren Messier-Objekten M65 und M66, sowie NGC 3628 ist leicht in der Nähe des hellen Sterns Chertan, sowie 73 Leonis im Sternbild...
Mit kleinem Teleskop: Andromedagalaxie und Sternhaufen Montag, 09. November 2015 19:26
Die Sternbilder Andromeda und Perseus sind im Herbst leicht zu beobachten und halten Galaxien, Sternhaufen und Doppelsterne bereit. Auch mit kleinen Teleskopöffnungen sind bereits gute Beobachtungen möglich und erlauben ein...
Aprilwetter mit Ostermond und Sternhaufen Sonntag, 12. April 2015 21:48
Das Wetter im April zeigt auch diesmal seine launische Seite und präsentiert Sonne und Regen in schnellem Wechsel. Der osterbedingte Vollmond nähert sich, doch an der Küste lassen sich in Blickrichtung Norden Objekte für die...
Jupiter und Mars mit dem Fernglas Samstag, 06. Januar 2018 09:27
In den Morgenstunden erlaubt eine Wolkenlücke einen Blick auf Jupiter und Mars. Die beiden Planeten stehen dicht genug beieinander, um gemeinsam im Gesichtsfeld des Fernglases beobachtet zu werden.
Jupiter: Beobachtung mit Farbfilter Sonntag, 07. Mai 2017 15:53
Während der Jupiteropposition beobachte ich mit dem 102/1300 mm Teleskop den Planeten. Mit verschiedenen Filtern probiere ich eine Verbesserung der Beobachtung. Auch fotografisch kann ich Jupiter festhalten.
First Light mit 10 Zoll: Leo-Triplett Samstag, 20. Januar 2018 11:05
In einer Wolkenlücke plane ich das First Light mit dem 10“ f/4,7 Newton auf einer Dobson-Montierung. Der Wetterbericht sagt trotz der aktuell starken Bewölkung mit Regenschauern ein paar klare Stunden in der Nacht vorher. Um...
Hantelnebel: Zeichnung von M27 Sonntag, 07. September 2014 11:18
Wer von Nebelobjekten fasziniert ist, findet im Sommer in M27 ein lohnendes Objekt. Der verhältnismäßig groß und hell erscheinende Planetarische Nebel sorgt bei manchem Einsteiger für das erste Erfolgserlebnis. Für...
M57: Ringnebel als Zeichnung Mittwoch, 27. August 2014 22:20
Der Sommer macht die Beobachtungsnächte zwar kürzer, aber durch die milden Temperaturen auch wesentlich angenehmer als im Winter. Bei lauen 23 °C wird die Beobachtung der Sommerobjekte in dieser Nacht zum reinen Vergnügen. Der...
Fernglasobjekte in Fuhrmann, Stier und Zwillinge Montag, 29. Dezember 2014 15:02
Nach einer langen Wolkenpause ist der Himmel plötzlich klar. Dies wird sich jedoch bald wieder ändern und das Fernglas erlaubt die spontane Beobachtung des Sternenhimmels, auch wenn nur eine halbe Stunde Zeit bleibt. Das...
Südhimmel: M7 im Skorpion Mittwoch, 13. August 2014 22:59
Wer in der Urlaubszeit in den Süden gereist ist, hat eine besondere Beobachtungsgelegenheit: Hier zeigen sich am Himmel bisher unbekannte oder in der Heimat nahezu unbeobachtbare Objekte. M7 im Sternbild Skorpion zählt dazu und...

Galaxiensuche im Virgohaufen

Teil des Virgohaufen mit M90, M89 und M58: 6" f/5 Newton, Pentax K-500, 34 x 30 Sek., ISO 800Teil des Virgohaufen mit M90, M89 und M58: 6" f/5 Newton, Pentax K-500, 34 x 30 Sek., ISO 800Der Virgo-Galaxienhaufen im Sternbild Jungfrau bietet für Galaxienbeobachter reiche Auswahl. In dem kompakten Beobachtungsgebiet gibt es visuell viel zu entdecken, doch unter aufgehelltem Himmel sind nur hellere Galaxien sichtbar. Ich mache zur späteren Auswertung eine Fotografie der Himmelsregion und bin gespannt, welche Galaxien sichtbar werden.

Während der Auskühlzeit des Teleskops sehe ich mir mit dem 10x50 Fernglas den Aufsuchpfad zum Virgohaufen an: Vom leicht auffindbaren Stern Denebola an der Ostseite des Sternbildes Löwe wandere ich weiter östlich bis zum großen „T“. Die helle Struktur in Form des Buchstaben „T“ ist ein hilfreicher Asterismus bei der Orientierung und ist umgeben von M98 und M100, sowie M99 an der Mitte. Wird der obere T-Strich verlängert, führt dieser in Richtung M84, M86 und M87 im Zentrum der Galaxienregion. Allerdings sind die Galaxien im Fernglas bei fst=4,4 mag noch unsichtbar. Doch ein Schwenk in Richtung Zenit führt von dort aus auf etwa 60° Höhe zu Melotte 111, dessen Sterne ein sehr schönes Objekt für ein Fernglas bilden und für eine Zwischenbeobachtung willkommen sind.

Ich wechsele auf das 150/750 mm Newton-Teleskop und suche im 32 mm Okular wieder Denebola und das große „T“ auf, welches auch bereits im Sucher erkennbar ist. Auch mit dem Teleskop sind die gesuchten Objekte heute schwierig und nicht eindeutig erkennbar. Ich stelle eine Sektion des Virgohaufens im Zentrum des Gesichtsfeldes ein und tausche das Okular gegen die DSLR-Kamera. Auf den ersten nachgeführten Aufnahmen sind bereits einige der vorher unsichtbaren Galaxien erkennbar. Die an diesem Abend erstellte Serie werde ich später genauer auswerten.

Nach dem Stacking der Bilder habe ich ein Ergebnis, welches eine nachträgliche Analyse des Sterngebietes ermöglicht. Da keine Flats gemacht wurden, ist die Bildausleuchtung allerdings etwas unregelmäßig und wird noch einmal per Bildbearbeitung korrigiert. Die gewünschten Objekte sind jedoch erkennbar und können mit einer detaillierten Sternenkarte, wie dem TriAtlas C-Set, abgeglichen werden. Auf der Seite astrometry.net ist nach den Bedingungen des Seitenbetreibers auch eine automatische Vermessung und Identifikation der Aufnahmeregion möglich. Diese liefert weitere interessante Details zur Aufnahme und den sichtbaren Objekten.