Diese Website benutzt Cookies, um die volle Funktionalität bieten zu können. Mit der Nutzung unserer Internetseiten erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies einsetzen.

Previous Next
Warum Astronomie? - Dein persönliches WOW! Mittwoch, 25. Mai 2016 22:22
Warum beobachten wir den Himmel? Fast alle Objekte am Himmel sind schon tausendfach beobachtet und fotografiert worden – viel besser, als wir es mit unserer eigenen Ausrüstung jemals könnten. Trotzdem beobachten wir die...
Sonne fotografieren: Refraktor vs. Maksutov Mittwoch, 03. August 2016 22:20
Nach der Aufnahme mit dem Refraktorteleskop möchte ich ein Vergleichsbild mit mehr Brennweite machen und montiere den Sonnenfilter an das 102/1300 mm Maksutov-Teleskop. Für die Fotografie von Objekten im Sonnensystem ist die...
Sternbilder beobachten am Morgen Dienstag, 27. Januar 2015 21:27
Abends zeigt sich der Himmel noch wolkenverhangen, aber der Wetterbericht hat für die frühen Morgenstunden eine klare Nacht vorhergesagt. Da im Winter die Sonne erst spät aufgeht, bietet der Himmel Frühaufstehern bereits...
M42: Orionnebel als Fotomotiv Dienstag, 24. Januar 2017 19:42
Nach den letzten Fotoobjekten folgt noch die Aufnahme des Orionnebels. Das farblich ansprechende Nebelgebiet kann ebenfalls mit der verhältnismäßig einfachen Ausstattung festgehalten werden.
Aprilwetter mit Ostermond und Sternhaufen Sonntag, 12. April 2015 21:48
Das Wetter im April zeigt auch diesmal seine launische Seite und präsentiert Sonne und Regen in schnellem Wechsel. Der osterbedingte Vollmond nähert sich, doch an der Küste lassen sich in Blickrichtung Norden Objekte für die...
Offene Sternhaufen bei Himmelsaufhellung Donnerstag, 09. Oktober 2014 12:26
In dieser Nacht zeigt sich der Himmel noch etwas heller als üblich: Nachtarbeit im Industriegebiet und ein Freiluftkonzert in der Nähe sorgen für eine zusätzliche Himmelsaufhellung. Dies macht die Himmelsbeobachtung zwar...
Andromedagalaxie M31 fotografieren Mittwoch, 04. Januar 2017 14:03
An einem klaren Winterabend sind die Wetterbedingungen gut und ich möchte ein paar Astrofotos machen. Die Nacht ist mondlos und windstill, doch am frühen Abend gibt es leider noch viele künstliche Lichtquellen.
Jupiter und Mars mit dem Fernglas Samstag, 06. Januar 2018 09:27
In den Morgenstunden erlaubt eine Wolkenlücke einen Blick auf Jupiter und Mars. Die beiden Planeten stehen dicht genug beieinander, um gemeinsam im Gesichtsfeld des Fernglases beobachtet zu werden.
Starhopping zum Weihnachtsbaumhaufen NGC 2264 Sonntag, 23. April 2017 18:20
Mit dem kleinen 80/400 Refraktor mache ich mich auf die Suche nach dem Weihnachtsbaumhaufen. Der offene Sternhaufen im Sternbild Einhorn ist nicht leicht zu finden, denn an meinem Beobachtungsstandort ist das Sternbild bei den...
Mondkrater Petavius und Vallis Palitzsch Samstag, 16. September 2017 16:53
Die Beobachtungsbedingungen sind seit der letzten Beobachtung durch Dunst und Luftunruhe leider noch einmal schlechter geworden. Einen Tag nach Vollmond sind jedoch die Kraterlandschaften in der Nähe des Mare Australe sichtbar...
Buchempfehlungen zu Albert Einstein Mittwoch, 23. März 2016 20:51
Auch über hundert Jahre nach der Veröffentlichung ist Albert Einsteins Relativitätstheorie nach wie vor interessant und faszinierend. Passend zum Jubiläum der Allgemeinen Relativitätstheorie (ART) ist erst neulich ein Nachweis...
Dark Sky Week gegen Lichtverschmutzung Mittwoch, 06. April 2016 20:27
In dieser Woche findet die Dark Sky Week als Aktionswoche gegen die Lichtverschmutzung statt. Das Ziel ist mehr Aufmerksamkeit für den natürlichen Sternenhimmel zu schaffen und zum sorgsamen Umgang mit nächtlicher Beleuchtung...

Experiment: Flammennebel mit Pferdekopf

Visuell unsichtbar im Stadthimmel: Links vom hellen Stern Alnitak zeigt sich fotografisch der Flammennebel und NGC 2023 - unter Alnitak deutet sich der Pferdekopfnebel als Silhouette an. Aufnahme mit 6" f/5 Newton, Pentax K-500, 12 x 25 Sek. (5 Min.), ISO 3200 Visuell unsichtbar im Stadthimmel: Links vom hellen Stern Alnitak zeigt sich fotografisch der Flammennebel und NGC 2023 - unter Alnitak deutet sich der Pferdekopfnebel als Silhouette an. Aufnahme mit 6" f/5 Newton, Pentax K-500, 12 x 25 Sek. (5 Min.), ISO 3200 Ist es wohl möglich, mit einer kurzen Belichtungszeit und einer unmodifizierten DSLR den Pferdekopfnebel zu fotografieren? Bleibt ein Objekt mangels Öffnung und Himmelsqualität unsichtbar, kann die Astrofotografie manchmal weiterhelfen.

Ich fotografiere mit verhältnismäßig einfacher Ausstattung die Region um Alnitak, den östlichen der 3 Gürtelsterne im Sternbild Orion. Das 6“ f/5 Newtonteleskop mit parallaktischer Montierung wird ohne Nebelfilter verwendet und mit einem einfachen Schrittmotor nachgeführt. Eine Nachführkorrektur (guiding) ist heute nicht vorhanden, so dass ich nicht allzu lang belichten kann, ohne unscharfe Bilder zu bekommen. Zur Aufnahme verwende ich eine unmodifizierte Spiegelreflexkamera, die für Tageslichtaufnahmen ausgelegt ist und einen astronomisch eher ungünstigen IR-Sperrfilter enthält.

Ich mache einige Aufnahmen und kann auf den Einzelbildern bereits den Flammennebel und der Reflexionsnebel NGC 2023 erkennen. Bei der späteren Bildaddition und der Nachbearbeitung kann sogar die Silhouette des Pferdekopfnebels herausgearbeitet werden, der in dem Datenmaterial der Bilder enthalten ist. Die Bildqualität ist verglichen mit langbelichteten Aufnahmen schlecht und stark verrauscht, doch das Experiment ist geglückt: Mit einfacher Ausstattung ist ein „Fotobeweis“ eines visuell schwierigen Objekts möglich.